Allergie-Info

Allergien sind die häufigste "Umweltkrankheit". Nahrungsmittel- und Pollenallergien, Asthma, Neurodermitis, Insekten-, Medikamentenallergien, Nesselfieber, Schock & Co betreffen mittlerweile jeden dritten Menschen in Europa. Sie haben seit Anfang des vergangenen Jahrhunderts in Europa etwa um den Faktor 25 zugenommen. 

 

Allergien sind eine genetisch bedingte Überfunktion (nicht Schwäche) des Immunsystems, sie verlaufen fast immer chronisch über Jahrzehnte. Die Symptome sind  Ausdruck einer Überreaktion unseres Immunsystems auf harmlose Auslöser (allergische Entzündung). Allergien können sich vielfältig äußern, z.B. an Haut, Lunge, Nase, Mundraum, Augen, Magen-Darm-Trakt und Herz-Kreislaufsystem.
 
Allergien sind nicht nur genetisch veranlagt, sondern werden auch von Umweltfaktoren und von der bakteriellen Besiedelung unseres Körpers (Mikrobiom) beeinflusst. Sie können jederzeit neu auftreten und es besteht prinzipiell eine lebenslange Reaktionsbereitschaft. Ein regelhaftes "Auswachsen", z.B. in der Pubertät, gibt es nicht. Gerade bei Kindern sollte man deshalb den Verlauf nicht passiv abwarten, sondern sich frühzeitig über Interventionsmöglichkeiten informieren. Der Verlauf ist von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich. Art und Stärke der Reaktionen können sich ebenso verändern wie das Auslöserspektrum.
 
Derartige Systemerkrankungen erfordern eine ganzheitliche, Ursachen-orientierte Abklärung und langfristige Therapiestrategie. Es ist deshalb ratsam, Allergien aus einer Hand abklären und behandeln zu lassen. Die allergologische Abklärung ermöglicht rasche, effiziente Abklärungsgänge und individuell zugeschnittene Behandlungen. Sie vermeidet Doppelspurigkeiten, Verzögerungen und unnötige Arztkonsultationen. Ziel ist, den Betroffenen ein weitgehendes Selbstmanagement zu ermöglichen. 
Lunge
Biene sticht
Rega Notfall