Häufige Fragen

Wann ist eine Allergieabklärung sinnvoll?


Eine Abklärung ist medizinisch sinnvoll beispielsweise in folgenden Situationen:

  • störende Symptome (z.B. Beeinträchtigung durch Atembeschwerden oder Pollenallergie)
  • gefährliche Symptome (Atmung, Kreislauf, Nesselfieber; z.B. Insektengift- oder bestimmte Nahrungsmittelallergien)
  • die bisherige Behandlung funktioniert nicht
  • die Diagnose ist unklar
  • es ist schon zu Notfallsituationen mit Arzt- oder Spitalkonsultation gekommen
  • es mussten schon mehrere Ärzte konsultiert werden

 


Wie aufwändig ist eine Abklärung und was kostet sie?


Meist sind 2 Termine ausreichend, um eine definitive Diagnose zu stellen und die Behandlungs-möglichkeiten zu besprechen.

Ein Gespräch (Anamnese) wird immer durchgeführt; anschließend werden die nötigen Tests gemeinsam besprochen.

Für manche Fragestellungen (z.B. Kontaktallergien) sind weitere Termine nötig.

Da wir sämtliche Allergie- und Lungenfunktionstests durchführen, kann die Fragestellung fast immer abschließend beantwortet werden und es entfallen Konsultationen bei weiteren Spezialisten.
Die Kosten sind abhängig von der Fragestellung (Umfang der nötigen Untersuchungen).

Alle Tests und Behandlungen werden im Rahmen der Grundversicherung von den Krankenkassen übernommen  (Ausnahme: einige Hautpflegeprodukte werden von den Versicherern nicht erstattet).


Welche Medikamente muss ich vor der Allergieabklärung absetzen?


Das hängt davon ab, welche Tests durchgeführt werden. Lassen Sie sich von uns telefonisch informieren, ob Sie Medikamente absetzen müssen.
Sollten Sie starke Beschwerden haben und deshalb auf Ihre momentanen Medikamente angewiesen sein, können Sie diese weiterhin einnehmen.


In welcher Jahreszeit kann man eine Abklärung bei Pollenallergie durchführen?


Jederzeit, die Saison spielt keine Rolle.


Ab welchem Alter können Kinder abgeklärt werden?

 

Allergietests kann man ab dem Säuglingsalter mit derselben Aussagekraft wie bei Erwachsenen durchführen.

Hauttests (Pricktests) sind ungefährlich und kaum schmerzhaft. Je nach Fragestellung kann auch eine venöse Blutentnahme nötig sein.
Lungenfunktionstests und FeNO-Messungen sind kooperationsabhängig etwa ab dem 5. Lebens-jahr möglich.


Ich bin nicht sicher, ob ich mein Problem bei Ihnen abklären lassen kann.


Gerne beraten wir Sie telefonisch, ob Sie bei uns an der richtigen Adresse sind. 


Ich habe gehört, es sei sehr aufwändig und schwierig, Nesselfieber und Allergien abzuklären und häufig komme nichts dabei heraus.

 

Derartige Aussagen stammen von medizinischen Laien oder von Ärzten, die nicht allergologisch tätig sind, und sind unzutreffend. Die Fragestellung kann durch die allergologische Abklärung in mindestens 95% eindeutig beantwortet werden, so dass ein klares Procedere resultiert.


Kann ich mich direkt anmelden, ohne Überweisung durch den Hausarzt?


Bitte wenden Sie sich zunächst an Ihre Hausärztin/Ihren Hausarzt, insbesondere dann, wenn Sie unsicher sind, ob es sich überhaupt um allergische Beschwerden handeln könnte (z.B. isolierte Magen-Darm-Beschwerden, Hautprobleme). Sie/er wird Sie gegebenenfalls an uns überweisen.